Suchen

Schmid, Alice: Die hängende Säge

Als Lilly aus dem Sportlager zurück in ihr Bergdorf kommt, ist sie verstummt. Alle sind ratlos, und sie wird als Aupair nach Belgien geschickt. Wenn du ankommst, sagst du »Bonjour Madame«, gibt der Vater ihr am Bahnhof mit auf den Weg. In dem von Nonnen geführten Kinderheim trifft sie auf afrikanische Mädchen, die sie mit Nivea Creme einreibt, und auf Francine, die nachts Radio Kinshasa hört. Francine weiß nicht nur, wer den Kongo um seinen Reichtum gebracht hat, sondern auch, dass man sich bestimmte Tage besser in die Handfläche schreibt. Während Lilly auf Französisch die Sprache wiederfindet, wird ihr langsam klar, was der Sportlehrer mit ihr gemacht hat.
Die hängende Säge erzählt von einem traumatischen Erlebnis in einem Mädchenleben und der Selbstbehauptung einer jungen Frau, die eine Heirat genauso wenig interessiert wie die Stelle als Grundschullehrerin in ihrem Heimatdorf. Im Ton eigen und frisch, besticht der Roman auch atmosphärisch mit der Präsenz einer bizarren Bergwelt. Starke, wunderschöne Bilder lassen die Filmerin Alice Schmid durchscheinen.»Alice Schmid beherrscht eine extrem dichte Sprache mit gezielten Aussparungen. Ein wunderbares Buch mit musikalischer Handorgeleinlage.« Arno Renggli, Luzerner Zeitung

»Alice Schmid ist ein kostbares poetisches Porträt einer jungen Frau gelungen: authentisch, packend und bei aller lauernden Dunkelheit auch sehr heiter und zärtlich.« Luzia Stettler

»Es ist erstaunlich, wie viel Alice Schmid in einen Roman hineinpackt, der kaum 170 Seiten umfasst. Das geht nur, weil sie eine extrem dichte Sprache beherrscht, mit gezielten Aussparungen, welche die Lesenden aber nie im Vagen ha?ngen lassen, sondern sehr transparent sind.« Arno Renggli / Luzerner Tageszeitung


Autor Schmid, Alice
Verlag Atlantis
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2024
Seitenangabe 176 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Gebunden
Masse H20.5 cm x B12.5 cm x D2.0 cm 280 g
Als Lilly aus dem Sportlager zurück in ihr Bergdorf kommt, ist sie verstummt. Alle sind ratlos, und sie wird als Aupair nach Belgien geschickt. Wenn du ankommst, sagst du »Bonjour Madame«, gibt der Vater ihr am Bahnhof mit auf den Weg. In dem von Nonnen geführten Kinderheim trifft sie auf afrikanische Mädchen, die sie mit Nivea Creme einreibt, und auf Francine, die nachts Radio Kinshasa hört. Francine weiß nicht nur, wer den Kongo um seinen Reichtum gebracht hat, sondern auch, dass man sich bestimmte Tage besser in die Handfläche schreibt. Während Lilly auf Französisch die Sprache wiederfindet, wird ihr langsam klar, was der Sportlehrer mit ihr gemacht hat.
Die hängende Säge erzählt von einem traumatischen Erlebnis in einem Mädchenleben und der Selbstbehauptung einer jungen Frau, die eine Heirat genauso wenig interessiert wie die Stelle als Grundschullehrerin in ihrem Heimatdorf. Im Ton eigen und frisch, besticht der Roman auch atmosphärisch mit der Präsenz einer bizarren Bergwelt. Starke, wunderschöne Bilder lassen die Filmerin Alice Schmid durchscheinen.»Alice Schmid beherrscht eine extrem dichte Sprache mit gezielten Aussparungen. Ein wunderbares Buch mit musikalischer Handorgeleinlage.« Arno Renggli, Luzerner Zeitung

»Alice Schmid ist ein kostbares poetisches Porträt einer jungen Frau gelungen: authentisch, packend und bei aller lauernden Dunkelheit auch sehr heiter und zärtlich.« Luzia Stettler

»Es ist erstaunlich, wie viel Alice Schmid in einen Roman hineinpackt, der kaum 170 Seiten umfasst. Das geht nur, weil sie eine extrem dichte Sprache beherrscht, mit gezielten Aussparungen, welche die Lesenden aber nie im Vagen ha?ngen lassen, sondern sehr transparent sind.« Arno Renggli / Luzerner Tageszeitung


CHF 32.00
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-7152-5030-4
Verfügbarkeit: Lieferbar in 24 Stunden

Über den Autor Schmid, Alice

Alice Schmid, 1951 in Luzern geboren, ist Filmemacherin und Autorin. Nach einem Sprachenstudium in Madrid und Perugia lernte sie an der New York Film Academy Drehbuchschreiben. Bekannt wurde sie mit ihrem Kinofilm Die Kinder vom Napf (2011); es folgten Das Mädchen vom Änziloch (2016) und Burning Memories (2021), für die sie mehrere Preise erhielt, u.a. einen Schweizer Filmpreis 2021. Auch ihr literarisches Debüt, Dreizehn ist meine Zahl (2011), sorgte für Aufsehen. Mit Die hängende Säge legt sie nun einen zweiten Roman vor, ausgezeichnet mit dem Zentralschweizer Literaturpreis 2022. Alice Schmid lebt im Entlebuch bei Luzern.

Weitere Titel von Schmid, Alice

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Ohde, Deniz
Ich stelle mich schlafend

Roman | Das neue Buch der preisgekrönten Bestsellerautorin von »Streulicht«
CHF 36.50

Conway, Elly
Argylle

The Explosive Spy Thriller That Inspired the new Matthew Vaughn film starring Henry Cavill and Bryce Dallas Howard
CHF 28.90

Atwood, Margaret (Hrsg.)
Fourteen Days

CHF 28.90
Filters
Sort
display