Suchen

Weil, Grete: Der Brautpreis

Der Brautpreis: Für die beiden Männer, die ihn festsetzen, geht es um einen Machtkampf. Für Michal, Tochter König Sauls und erste Frau des späteren Königs David, bedeutet er das Ende einer Liebe. Zwei Stimmen sprechen aus diesem Buch zu uns: "Ich, Grete" und "Ich, Michal". Ein Dialog über den Abstand der Jahrtausende. Grete Weil beeindruckt gleichermassen durch ihr menschliches Format wie als Schriftstellerin. Ihre Bücher sind von der Erfahrung von Flucht und Verfolgung geprägt, aber auch vom Versuch, zu verstehen und zu versöhnen."Grete Weil verbindet die genaue Beschreibung des Erlebten mit der phänomenalen privaten Gelassenheit einer Frau, die den 'Morbus Auschwitz', wie sie sagt, als ihre unheilbare Krankheit erkannt hat." Aus der Begründung der Jury des Geschwister Scholl-Preises, 09/1988
Autor Weil, Grete
Verlag Nagel & Kimche
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 1988
Seitenangabe 238 S.
Meldetext Lieferbar in ca. 5-10 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H19.6 cm x B12.2 cm x D2.8 cm 342 g
Auflage 6. A.
Verlagsartikelnummer 547/00140
Der Brautpreis: Für die beiden Männer, die ihn festsetzen, geht es um einen Machtkampf. Für Michal, Tochter König Sauls und erste Frau des späteren Königs David, bedeutet er das Ende einer Liebe. Zwei Stimmen sprechen aus diesem Buch zu uns: "Ich, Grete" und "Ich, Michal". Ein Dialog über den Abstand der Jahrtausende. Grete Weil beeindruckt gleichermassen durch ihr menschliches Format wie als Schriftstellerin. Ihre Bücher sind von der Erfahrung von Flucht und Verfolgung geprägt, aber auch vom Versuch, zu verstehen und zu versöhnen."Grete Weil verbindet die genaue Beschreibung des Erlebten mit der phänomenalen privaten Gelassenheit einer Frau, die den 'Morbus Auschwitz', wie sie sagt, als ihre unheilbare Krankheit erkannt hat." Aus der Begründung der Jury des Geschwister Scholl-Preises, 09/1988
Fr. 31.90
ISBN: 978-3-312-00140-8
Filters
Sort
display