Suchen

Struchen, Günter: Hauptkommissar Theobald Weinzäpfli und die vergifteten Weggen von Meggen

Wie aufgeplusterte Gockel stelzen drei Kriminalpolizisten aus den Kantonen Schwyz, Luzern und Zug durchs hohe Gras um die Leiche herum. Eine verfahrene Situation: Das eine Bein und die Arme liegen im Zugergebiet, der Kopf liegt in Schwyz und das Hinterteil in Luzern. Die Zuständigkeit ist so unklar wie die Wasseroberfläche des Lauerzersees. Das Schicksal will es, dass der Tag, an dem das Sterben in der Innerschweiz einsetzt, auch der Tag ist, an dem sich Theobald Weinzäpfli mit seinen Mannen vom Berner Polizeiposten Lorraine-Breitenrain zum Maibummel aufmacht. Dieser führt ihn in diesem Jahr in fremdes Terrain, weit hinter den Jassgraben, zu Menschen, die Schellen und Eicheln für adäquate Farben beim Jassen halten. Wenn Komödiantisches auf Tiefsinniges trifft, ist Günter Struchen nicht weit weg. Er, der sehr seltsame Briefwechsel provoziert, im Hauptberuf Philosophielehrer ist, unterläuft auch in seinem zweiten Roman viele klassische Krimi-Erwartungen. Wo trifft man schon einen Ermittler, der eine wandelnde Wissenslücke ist?
Autor Struchen, Günter
Verlag Cosmos
Einband Buch
Erscheinungsjahr 2022
Seitenangabe 216 S.
Meldetext innert 1-2 Tage lieferbar
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H20.0 cm x B13.0 cm x D1.7 cm 450 g
Wie aufgeplusterte Gockel stelzen drei Kriminalpolizisten aus den Kantonen Schwyz, Luzern und Zug durchs hohe Gras um die Leiche herum. Eine verfahrene Situation: Das eine Bein und die Arme liegen im Zugergebiet, der Kopf liegt in Schwyz und das Hinterteil in Luzern. Die Zuständigkeit ist so unklar wie die Wasseroberfläche des Lauerzersees. Das Schicksal will es, dass der Tag, an dem das Sterben in der Innerschweiz einsetzt, auch der Tag ist, an dem sich Theobald Weinzäpfli mit seinen Mannen vom Berner Polizeiposten Lorraine-Breitenrain zum Maibummel aufmacht. Dieser führt ihn in diesem Jahr in fremdes Terrain, weit hinter den Jassgraben, zu Menschen, die Schellen und Eicheln für adäquate Farben beim Jassen halten. Wenn Komödiantisches auf Tiefsinniges trifft, ist Günter Struchen nicht weit weg. Er, der sehr seltsame Briefwechsel provoziert, im Hauptberuf Philosophielehrer ist, unterläuft auch in seinem zweiten Roman viele klassische Krimi-Erwartungen. Wo trifft man schon einen Ermittler, der eine wandelnde Wissenslücke ist?
Fr. 36.00
ISBN: 978-3-305-00486-7
Filters
Sort
display