Suchen

Smith, Patti: Die Freiheit zu sein

Schon ihr erstes Album Horses war eine Provokation, unvergesslich die Zeilen: »Jesus died for somebody's sins, but not mine.« Der Punk hatte endlich eine intellektuelle Stimme. Auch außerhalb des Studios hat Patti Smith in den vergangenen fünf Jahrzehnten immer wieder für Aufsehen gesorgt. 1946 in Chicago geboren, zog sie mit zwanzig nach New York, um Lyrikerin zu werden. Zur Musik kam sie eher zufällig - und revolutionierte sie im Handstreich. Enorm war nicht nur ihr Einfluss auf die Rockmusik, sondern auch als Feministin, als Bürgerrechtlerin, als Schriftstellerin. In den hier versammelten Gesprächen erzählt Patti Smith von ihrer bewegten Karriere, aber sie gibt auch Einblick in ihr Privatleben, spricht über ihre erste große Liebe, den Fotografen Robert Mapplethorpe, ihre Rolle als Mutter zweier Kinder. Und sie ist immer für eine Überraschung gut: Ihre Gesprächspartner, darunter William S. Burroughs, wissen nie, was sie erwartet. Mal zitiert sie Arthur Rimbaud, mal Mick Jagger, mal ist sie tiefsinnig, mal komisch, mal schnoddrig, immer aber wach und ganz im Augenblick. Hier ist eine der eigensinnigsten Denkerinnen unserer Zeit zu erleben. Ein Geschenk für alle Fans und all jene, die noch nicht wissen, dass sie Fans sind.
Autor Smith, Patti / Mahler, Katharina (Zusammengest.)
Verlag Kampa Verlag
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2023
Seitenangabe 192 S.
Meldetext Noch nicht erschienen, Januar 2023
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H20.5 cm x B12.5 cm
Reihe Kampa Salon / Gespräche
Schon ihr erstes Album Horses war eine Provokation, unvergesslich die Zeilen: »Jesus died for somebody's sins, but not mine.« Der Punk hatte endlich eine intellektuelle Stimme. Auch außerhalb des Studios hat Patti Smith in den vergangenen fünf Jahrzehnten immer wieder für Aufsehen gesorgt. 1946 in Chicago geboren, zog sie mit zwanzig nach New York, um Lyrikerin zu werden. Zur Musik kam sie eher zufällig - und revolutionierte sie im Handstreich. Enorm war nicht nur ihr Einfluss auf die Rockmusik, sondern auch als Feministin, als Bürgerrechtlerin, als Schriftstellerin. In den hier versammelten Gesprächen erzählt Patti Smith von ihrer bewegten Karriere, aber sie gibt auch Einblick in ihr Privatleben, spricht über ihre erste große Liebe, den Fotografen Robert Mapplethorpe, ihre Rolle als Mutter zweier Kinder. Und sie ist immer für eine Überraschung gut: Ihre Gesprächspartner, darunter William S. Burroughs, wissen nie, was sie erwartet. Mal zitiert sie Arthur Rimbaud, mal Mick Jagger, mal ist sie tiefsinnig, mal komisch, mal schnoddrig, immer aber wach und ganz im Augenblick. Hier ist eine der eigensinnigsten Denkerinnen unserer Zeit zu erleben. Ein Geschenk für alle Fans und all jene, die noch nicht wissen, dass sie Fans sind.
Fr. 32.00
ISBN: 978-3-311-14041-2
Filters
Sort
display