Suchen

Seibt, Gustav: Goethe und Napoleon

Eine historische Begegnung
Im September 1808 begegnen sich in Erfurt zwei Männer, die Weltgeschichte geschrieben haben - der eine ist der größte Dichter seiner Zeit, der andere der mächtigste Mann Europas. Goethe trifft auf Napoleon. Es entspinnt sich ein Dialog unter Genies, der durch ein Wort Napoleons - "Vous êtes un homme" - unsterblich geworden ist. Gustav Seibt schildert in seinem historischen Essay die Geschichte dieser Begegnung zweier Jahrhundertmenschen und entfaltet zugleich ein Panorama der napoleonischen Epoche."Eines der gelungensten historischen Bücher der letzten Jahre."
Alexander Cammann, Frankfurter Rundschau

"Seibt hat es fertiggebracht, der ungeheuerlichen Menge an Büchern über Goethe eines hinzuzufügen, das man jetzt schon unverzichtbar nennen kann."
Daniel Kehlmann, Cicero

"Gustav Seibt ist ein schönes und gescheites, gedankenreiches und lesenswertes Buch über Goethe und Napoleon gelungen."
Paul Raabe, Spiegel

"Gustav Seibt hat die Begegnung vom 02. Oktober 1808 zum Gravitationszentrum eines beeindruckenden Porträts der napoleonischen Ära gemacht."
Oliver Jungen, FAZ

Autor Seibt, Gustav
Verlag Beck, C H
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2021
Seitenangabe 288 S.
Meldetext Noch nicht erschienen, Juli 2021
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H19.4 cm x B12.4 cm
Im September 1808 begegnen sich in Erfurt zwei Männer, die Weltgeschichte geschrieben haben - der eine ist der größte Dichter seiner Zeit, der andere der mächtigste Mann Europas. Goethe trifft auf Napoleon. Es entspinnt sich ein Dialog unter Genies, der durch ein Wort Napoleons - "Vous êtes un homme" - unsterblich geworden ist. Gustav Seibt schildert in seinem historischen Essay die Geschichte dieser Begegnung zweier Jahrhundertmenschen und entfaltet zugleich ein Panorama der napoleonischen Epoche."Eines der gelungensten historischen Bücher der letzten Jahre."
Alexander Cammann, Frankfurter Rundschau

"Seibt hat es fertiggebracht, der ungeheuerlichen Menge an Büchern über Goethe eines hinzuzufügen, das man jetzt schon unverzichtbar nennen kann."
Daniel Kehlmann, Cicero

"Gustav Seibt ist ein schönes und gescheites, gedankenreiches und lesenswertes Buch über Goethe und Napoleon gelungen."
Paul Raabe, Spiegel

"Gustav Seibt hat die Begegnung vom 02. Oktober 1808 zum Gravitationszentrum eines beeindruckenden Porträts der napoleonischen Ära gemacht."
Oliver Jungen, FAZ

Fr. 23.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-406-76732-6
Verfügbarkeit: Noch nicht erschienen, Juli 2021

Über den Autor Seibt, Gustav

Gustav Seibt ist einer der angesehensten deutschen Feuilletonisten. Nach Stationen bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der Berliner Zeitung und der ZEIT schreibt er seit 2001 für die Süddeutsche Zeitung. Für seine Arbeiten wurde er u.a. mit dem Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa, dem Literaturpreis der Friedrich-Schiedel-Stiftung und dem Hildegardvon-Bingen-Preis für Publizistik ausgezeichnet.

Weitere Titel von Seibt, Gustav

Filters
Sort
display