Suchen

Rilke, Rainer Maria: Herbst

»Es geht so ein nachdenklicher, welker Duft umher wie von Blumen, die die Sonne getrocknet und die der Wind gepreßt hat, und es ist Herbst.« Der Herbst war für Rilke eine ganz besondere Jahreszeit. In Gedichten, Briefen und Texten beschwört er den kraftvollen Sturm ebenso wie die schillernden Farben und verewigt so seine Eindrücke von der Jahreszeit, die er liebt und feiert wie keine andere. Wer den Herbst liebt, wird sich bei Rilke festlesen.
Autor Rilke, Rainer Maria / Pape, Thilo von (Ausw.) / Pape, Thilo von (Nachw.)
Verlag Insel
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2012
Seitenangabe 115 S.
Meldetext innert 1-2 Tage lieferbar
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H18.9 cm x B11.9 cm x D1.1 cm 128 g
Reihe insel taschenbuch
Verlagsartikelnummer 35873
»Es geht so ein nachdenklicher, welker Duft umher wie von Blumen, die die Sonne getrocknet und die der Wind gepreßt hat, und es ist Herbst.« Der Herbst war für Rilke eine ganz besondere Jahreszeit. In Gedichten, Briefen und Texten beschwört er den kraftvollen Sturm ebenso wie die schillernden Farben und verewigt so seine Eindrücke von der Jahreszeit, die er liebt und feiert wie keine andere. Wer den Herbst liebt, wird sich bei Rilke festlesen.
Fr. 13.90
ISBN: 978-3-458-35873-2
Filters
Sort
display