Suchen

Raulff, Ulrich: Kreis ohne Meister

Stefan Georges Nachleben

Ein Führer in die Tiefen deutschen Seelenlebens


Ein Führer in die Tiefen deutschen Seelenlebens

»Auch Totsein ist eine Kunst«, hat der einstige George-Jünger Max Kommerell einmal bemerkt. Stefan George hat diese Kunst meisterhaft beherrscht. Wo andere Dichter eine Rezeptionsgeschichte haben, da hat er ein Nachleben. Eines, das es in sich hat. Ulrich Raulff hat aus dem Porträt einer geistigen Epoche, in der sich abgründige Ideengeschichte und kaputte Apostelgeschichte verbinden, ein Lesevergnügen der exquisiten Art gestaltet, das mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet wurde.

»Mit traumwandlerischer Sicherheit bewegt sich Ulrich Raulff bei der Rekonstruktion dieser dunklen Netzwerke zwischen Korrespondenzen, Typoskripten und Zeitzeugenberichten, Gerüchten und Geheimnissen. In der postumen Biographie Georges begegnen dem Leser die federal families der Bundesrepublik, die Weizsäckers, Pichts und Beckers; auch Carlo Schmid, maßgeblicher Autor des Grundgesetzes, hat seinen Auftritt.«

Deutschlandfunk

Durchgehend illustriert

Mit einem Vorwort zur Taschenbuchausgabe

»Ein unverzichtbarer - und erstaunlich unterhaltsamer - Beitrag zur Geistesgeschichte der Bundesrepublik.«
Alan Posener, Welt am Sonntag 11.10.2009
Autor Raulff, Ulrich
Verlag DTV
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2012
Seitenangabe 560 S.
Meldetext innert 2-3 Tage lieferbar
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H21.0 cm x B13.5 cm x D3.7 cm 643 g

Ein Führer in die Tiefen deutschen Seelenlebens


Ein Führer in die Tiefen deutschen Seelenlebens

»Auch Totsein ist eine Kunst«, hat der einstige George-Jünger Max Kommerell einmal bemerkt. Stefan George hat diese Kunst meisterhaft beherrscht. Wo andere Dichter eine Rezeptionsgeschichte haben, da hat er ein Nachleben. Eines, das es in sich hat. Ulrich Raulff hat aus dem Porträt einer geistigen Epoche, in der sich abgründige Ideengeschichte und kaputte Apostelgeschichte verbinden, ein Lesevergnügen der exquisiten Art gestaltet, das mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet wurde.

»Mit traumwandlerischer Sicherheit bewegt sich Ulrich Raulff bei der Rekonstruktion dieser dunklen Netzwerke zwischen Korrespondenzen, Typoskripten und Zeitzeugenberichten, Gerüchten und Geheimnissen. In der postumen Biographie Georges begegnen dem Leser die federal families der Bundesrepublik, die Weizsäckers, Pichts und Beckers; auch Carlo Schmid, maßgeblicher Autor des Grundgesetzes, hat seinen Auftritt.«

Deutschlandfunk

Durchgehend illustriert

Mit einem Vorwort zur Taschenbuchausgabe

»Ein unverzichtbarer - und erstaunlich unterhaltsamer - Beitrag zur Geistesgeschichte der Bundesrepublik.«
Alan Posener, Welt am Sonntag 11.10.2009
Fr. 25.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-423-34703-7
Verfügbarkeit: innert 2-3 Tage lieferbar

Über den Autor Raulff, Ulrich

Ulrich Raulff, Dr. phil., geboren 1950, ist Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach am Neckar. Zuvor war er u.a. Feuilletonchef der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung' sowie Leitender Redakteur der 'Süddeutschen Zeitung'. Er hat Bücher über Marc Bloch und Aby Warburg veröffentlicht und wurde für seine Arbeiten mit mehreren Preisen ausgezeichnet, für das vorliegende Buch mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2010 in der Kategorie »Sachbuch und Essayistik«.

Weitere Titel von Raulff, Ulrich

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Böttiger, Helmut
Wir sagen uns Dunkles

Die Liebesgeschichte zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan
Fr. 23.90
Filters
Sort
display