Suchen

Nietzsche, Friedrich : Wie man wird, was man ist

Ermutigungen zum kritischen Denken
Das Brevier unter dem programmatischen Titel Wie man wird, was man ist eröffnet Möglichkeiten, Nietzsche unvoreingenommen kennenzulernen. Es zeigt den »Überwinder des Nihilismus« wie den glänzenden Psychologen, den Künstler, Stilisten und Kritiker in seinen Ansprüchen und Diagnosen ebenso wie den einsamen, prophetischen Zeitbeobachter und gnadenlosen Antichristen aus protestantischem Pfarrhaus.
Autor Nietzsche, Friedrich / Michels-Wenz, Ursula (Hrsg.)
Verlag Insel
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 1988
Seitenangabe 308 S.
Meldetext innert 1-2 Tage lieferbar
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H17.7 cm x B10.8 cm x D1.9 cm 196 g
Auflage 14. A.
Reihe insel taschenbuch
Verlagsartikelnummer 32796
Das Brevier unter dem programmatischen Titel Wie man wird, was man ist eröffnet Möglichkeiten, Nietzsche unvoreingenommen kennenzulernen. Es zeigt den »Überwinder des Nihilismus« wie den glänzenden Psychologen, den Künstler, Stilisten und Kritiker in seinen Ansprüchen und Diagnosen ebenso wie den einsamen, prophetischen Zeitbeobachter und gnadenlosen Antichristen aus protestantischem Pfarrhaus.
Fr. 19.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-458-32796-7
Verfügbarkeit: innert 1-2 Tage lieferbar

Alle Bände der Reihe "insel taschenbuch (IT)" mit Band-Nummer

Über den Autor Nietzsche, Friedrich

Friedrich Nietzsche wurde am 15. Oktober 1844 in Röcken bei Lützen als Sohn eines Pastors geboren.
Er studierte in Bonn und Leipzig zunächst Sprachwissenschaften und evangelische Theologie, seinen Abschluß machte er jedoch nur in klassischer Philologie. 1868 lernte er Richard Wagner kennen, der sein Denken neben Schopenhauer stark beeinflußte. Einige Jahre später zerbrach die Freundschaft über Nietzsches Geringschätzung der Bayreuther Festspiele. 1869 wurde er auf eine Professur für Altphilologie nach Basel berufen, die er aus gesundheitlichen Gründen zehn Jahre später wieder aufgab. Fortan lebte er von seiner Pension und finanzierte davon viele Reisen, u.a. in die Schweiz und nach Italien, auf denen seine wichtigsten philosophischen Werke entstanden.
In seinen Hauptwerken sagte Nietzsche den Tod Gottes voraus, beschrieb den Übermenschen, trat für die Umwertung aller Werte ein und prägte somit den Nihilismus. Zu seinen bekanntesten Werken zählen Also sprach Zarathustra (1883) und Ecce Homo (1908). In den 1880er Jahren nahmen seine körperlichen und seelischen Leiden zu und gipfelten 1889 in einem Zusammenbruch, von dem er sich nicht mehr erholte. Bis zu seinem Tod am 25. August 1900 in Weimar wurde er von seiner Mutter und seiner Schwester gepflegt.

Weitere Titel von Nietzsche, Friedrich

Filters
Sort
display