Suchen

Merz, Klaus: firma

Prosa Gedichte
VOM PRAGER FRÜHLING ÜBER DEN MAUERFALL BIS ZUR FINANZKRISE UND DER FUßBALLMEISTERSCHAFT Verdichtet im MIKROKOSMOS EINER FIRMENGESCHICHTE entfaltet KLAUS MERZ die Kulisse der letzten fünf Jahrzehnte und erzählt wie beiläufig auch VOM EIGENEN "IN DER WELT SEIN". In GROßER POETISCHER ANSCHAULICHKEIT gibt er dabei weit mehr preis als manch beflissener Lebensbericht. Es klingt alles ein wenig anders und doch vertraut in der "firma" - in diesem Eindruck wandert man an der Hand des Autors in den zweiten Teil des Buches. In Form von Gedichten führt Merz darin hoch "Über den Zaun hinaus": INS TIEFE, INS WEITE. VIELFACH AUSGEZEICHNETE KUNST DER VERDICHTUNG VON KLAUS MERZ Mit einem Augenzwinkern verdichtet der vielfach ausgezeichnete Lyriker und Romancier Klaus Merz die EIGENE AUTOBIOGRAPHIE zu einer Firmensaga. Die großen Umbrüche unserer Zeit spiegeln sich darin ebenso wider wie die KLEINEN MENSCHLICHEN TRAGÖDIEN des Alltags. Mühelos lässt Merz in manch unscheinbarer Episode das WESEN DES ZWISCHENMENSCHLICHEN durchschimmern - und zeigt wieder, wie aufregend es sein kann, die Welt mit dem Blick des Lyrikers, des Verdichters wahrzunehmen. Eine BESONDERE SCHULE DER WAHRNEHMUNG, veredelt mit acht eigens angefertigten PINSELZEICHNUNGEN VON HEINZ EGGER. "Wie Blitze in der Nacht leuchten seine Texte in die Welt." Süddeutsche Zeitung, Stefan Sommer"Klaus Merz zählt zu den herausragenden europäischen Autoren der Gegenwart. Dass er ein Meister der Reduktion ist, beweist er auch mit seinem neuen Buch, in dem er Prosa und Lyrik miteinander verbindet ? Klaus Merz legt damit abermals ein melancholisch-heiteres Buch von weltliterarischer Qualität vor ?" Aus der Jurybegründung zur ORF-Bestenliste im März 2019 "Fast magisch ist es, was dem 1945 geborenen Schweizer Klaus Merz immer wieder gelingt." Aus der Jurybegründung zur SWR-Bestenliste im März 2019 "Lebensfäden, die die Erinnerungen zusammenhalten: Versponnen kommen Merz' Zeilen daher - leise und wundersam und nachdenklich, mitunter rätselhaft, aber auch sehr treffend." Saarländischer Rundfunk, Stefan Berkholz "Klaus Merz bietet uns keine leichtbekömmlichen Welterklärungen. Er schaut genau hin, er zweifelt und staunt. Denkt viel, sagt wenig. Hell ist sein Verstand. Und unter seiner Melancholie liegt auf dem hintersten Stockzahn ein wunderbarer Humor. Den kann man in all seinen Texten entdecken. Sein neues Buch lädt herzlich dazu ein." NZZ am Sonntag, Manfred Papst "Diese Poesie ist das ganze Leben. Von seinem Anfang bis zum Ende, alles in den einfachsten Dingen aufgehoben und auf kleinstem Raum versammelt." NZZ, Roman Bucheli "Klaus Merz spiegelt die großen Ereignisse der Weltgeschichte mit dem kleinen, scheinbar banalen Alltag ? Das verbindet er in einem sehr verschmitzten Ton, ohne dabei die eigene Endlichkeit aus dem Blick zu verlieren." SRF "Literaturclub", Nicola Steiner ",firma' ist ein Buch der leisen Töne und knappen Worte. Ein typischer Merz: verschmitzt, poetisch und voller politischer Anspielungen." Radio SRF2 Kultur, Esther Schneider "Ganz zweifelsohne zählt Merz zur Dichtergilde, ist eine ihrer klarsten Stimmen hierzulande, verfügt über jenes rare Sensorium für Dinge, die anderen verborgen bleiben." literarischer monat, Lukas Tonetto "Ein Buch, das die Grundfragen unserer Existenz und unserer Gegenwart poetisch verdichtet und Klaus Merz als einen zeigt, der in der Verletzlichkeit die menschliche Stärke sieht." ORF, Katja Gasser "ein beeindruckender literarischer Findling" Ö1 "ex libris", Susanne Schaber "Klaus Merz ist ein Großmeister der poetischen Sprachkunst." BUCHKULTUR, Nils Jensen "Sensibel und klar schafft Klaus Merz erneut einen langen intensiven Nachhall, durchaus auch Reibung an Sprache und Welt." Standard ALBUM, Klaus Zeyringer "Klaus Merz ist ein Meister der poetischen Verdichtung, ein Autor, der seine Worte lange wiegt und lange wägt, bevor er sie aus den Händen gibt. Entsprechend pflegt er einen Stil, dessen Schönheit in der Klarheit und Kargheit liegt." Aus der Jurybegründung zum Christine-Lavant-Preis 2018 "Es ist die Präzision der Bilder, die Genauigkeit von Sprache gewordenen Gedanken, die Klaus Merz' ,firma' zur erhellenden und ungemein berührenden Lektüre machen. Die Zeichnungen von Heinz Egger veredeln den Band zudem zum Kleinod." Tiroler Tageszeitung, Joachim Leitner "Es ist immer wieder erstaunlich, wie Klaus Merz aus dem Weltgetriebe unter dem Firmament einen Augenblick oder einen Gedankensplitter heraus pflückt und ihn auf wenigen Zeilen zur poetischen Miniatur verdichtet - stimmig und schlüssig, abschüssig auch, aber nie abschliessend." Viceversaliteratur.ch, Beat Mazenauer "zugleich widerständig, aber auch erhellend oder gar tröstlich" St. Galler Tagblatt, Florian Bissig
Autor Merz, Klaus
Verlag Haymon
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2019
Seitenangabe 136 S.
Meldetext innert 1-2 Tage lieferbar
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H21.2 cm x B13.4 cm x D2.2 cm 265 g
Auflage 3. A.
Verlagsartikelnummer 3449
VOM PRAGER FRÜHLING ÜBER DEN MAUERFALL BIS ZUR FINANZKRISE UND DER FUßBALLMEISTERSCHAFT Verdichtet im MIKROKOSMOS EINER FIRMENGESCHICHTE entfaltet KLAUS MERZ die Kulisse der letzten fünf Jahrzehnte und erzählt wie beiläufig auch VOM EIGENEN "IN DER WELT SEIN". In GROßER POETISCHER ANSCHAULICHKEIT gibt er dabei weit mehr preis als manch beflissener Lebensbericht. Es klingt alles ein wenig anders und doch vertraut in der "firma" - in diesem Eindruck wandert man an der Hand des Autors in den zweiten Teil des Buches. In Form von Gedichten führt Merz darin hoch "Über den Zaun hinaus": INS TIEFE, INS WEITE. VIELFACH AUSGEZEICHNETE KUNST DER VERDICHTUNG VON KLAUS MERZ Mit einem Augenzwinkern verdichtet der vielfach ausgezeichnete Lyriker und Romancier Klaus Merz die EIGENE AUTOBIOGRAPHIE zu einer Firmensaga. Die großen Umbrüche unserer Zeit spiegeln sich darin ebenso wider wie die KLEINEN MENSCHLICHEN TRAGÖDIEN des Alltags. Mühelos lässt Merz in manch unscheinbarer Episode das WESEN DES ZWISCHENMENSCHLICHEN durchschimmern - und zeigt wieder, wie aufregend es sein kann, die Welt mit dem Blick des Lyrikers, des Verdichters wahrzunehmen. Eine BESONDERE SCHULE DER WAHRNEHMUNG, veredelt mit acht eigens angefertigten PINSELZEICHNUNGEN VON HEINZ EGGER. "Wie Blitze in der Nacht leuchten seine Texte in die Welt." Süddeutsche Zeitung, Stefan Sommer"Klaus Merz zählt zu den herausragenden europäischen Autoren der Gegenwart. Dass er ein Meister der Reduktion ist, beweist er auch mit seinem neuen Buch, in dem er Prosa und Lyrik miteinander verbindet ? Klaus Merz legt damit abermals ein melancholisch-heiteres Buch von weltliterarischer Qualität vor ?" Aus der Jurybegründung zur ORF-Bestenliste im März 2019 "Fast magisch ist es, was dem 1945 geborenen Schweizer Klaus Merz immer wieder gelingt." Aus der Jurybegründung zur SWR-Bestenliste im März 2019 "Lebensfäden, die die Erinnerungen zusammenhalten: Versponnen kommen Merz' Zeilen daher - leise und wundersam und nachdenklich, mitunter rätselhaft, aber auch sehr treffend." Saarländischer Rundfunk, Stefan Berkholz "Klaus Merz bietet uns keine leichtbekömmlichen Welterklärungen. Er schaut genau hin, er zweifelt und staunt. Denkt viel, sagt wenig. Hell ist sein Verstand. Und unter seiner Melancholie liegt auf dem hintersten Stockzahn ein wunderbarer Humor. Den kann man in all seinen Texten entdecken. Sein neues Buch lädt herzlich dazu ein." NZZ am Sonntag, Manfred Papst "Diese Poesie ist das ganze Leben. Von seinem Anfang bis zum Ende, alles in den einfachsten Dingen aufgehoben und auf kleinstem Raum versammelt." NZZ, Roman Bucheli "Klaus Merz spiegelt die großen Ereignisse der Weltgeschichte mit dem kleinen, scheinbar banalen Alltag ? Das verbindet er in einem sehr verschmitzten Ton, ohne dabei die eigene Endlichkeit aus dem Blick zu verlieren." SRF "Literaturclub", Nicola Steiner ",firma' ist ein Buch der leisen Töne und knappen Worte. Ein typischer Merz: verschmitzt, poetisch und voller politischer Anspielungen." Radio SRF2 Kultur, Esther Schneider "Ganz zweifelsohne zählt Merz zur Dichtergilde, ist eine ihrer klarsten Stimmen hierzulande, verfügt über jenes rare Sensorium für Dinge, die anderen verborgen bleiben." literarischer monat, Lukas Tonetto "Ein Buch, das die Grundfragen unserer Existenz und unserer Gegenwart poetisch verdichtet und Klaus Merz als einen zeigt, der in der Verletzlichkeit die menschliche Stärke sieht." ORF, Katja Gasser "ein beeindruckender literarischer Findling" Ö1 "ex libris", Susanne Schaber "Klaus Merz ist ein Großmeister der poetischen Sprachkunst." BUCHKULTUR, Nils Jensen "Sensibel und klar schafft Klaus Merz erneut einen langen intensiven Nachhall, durchaus auch Reibung an Sprache und Welt." Standard ALBUM, Klaus Zeyringer "Klaus Merz ist ein Meister der poetischen Verdichtung, ein Autor, der seine Worte lange wiegt und lange wägt, bevor er sie aus den Händen gibt. Entsprechend pflegt er einen Stil, dessen Schönheit in der Klarheit und Kargheit liegt." Aus der Jurybegründung zum Christine-Lavant-Preis 2018 "Es ist die Präzision der Bilder, die Genauigkeit von Sprache gewordenen Gedanken, die Klaus Merz' ,firma' zur erhellenden und ungemein berührenden Lektüre machen. Die Zeichnungen von Heinz Egger veredeln den Band zudem zum Kleinod." Tiroler Tageszeitung, Joachim Leitner "Es ist immer wieder erstaunlich, wie Klaus Merz aus dem Weltgetriebe unter dem Firmament einen Augenblick oder einen Gedankensplitter heraus pflückt und ihn auf wenigen Zeilen zur poetischen Miniatur verdichtet - stimmig und schlüssig, abschüssig auch, aber nie abschliessend." Viceversaliteratur.ch, Beat Mazenauer "zugleich widerständig, aber auch erhellend oder gar tröstlich" St. Galler Tagblatt, Florian Bissig
Fr. 28.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-7099-3449-4
Verfügbarkeit: innert 1-2 Tage lieferbar

Über den Autor Merz, Klaus

Mit seinem dichten, eindringlichen Werk zählt Klaus Merz zu den prägenden Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Geboren 1945 in Aarau, lebt und arbeitet er heute als freier Schriftsteller in Unterkulm/Schweiz. Für seine Prosa und Lyrik wurde er vielfach ausgezeichnet, aktuell mit dem Christine-Lavant-Preis. Seine Werke sind in mehrere Sprachen übersetzt. Bei Haymon erscheinen seit 2011 die Ausgabe seiner gesammelten Werke in mehreren Bänden sowie zuletzt u.?a. der Gedichtband "Helios Transport" (2016).

Weitere Titel von Merz, Klaus

Filters
Sort
display