Suchen

Macdonald, Helen: Abendflüge

Das lang erwartete Buch der Bestsellerautorin von "H wie Habicht" über den Menschen, die Natur und unseren Platz in der Welt Helen Macdonald sieht in der Natur, was anderen verborgen bleibt. In ihrem lange erwarteten neuen Buch nimmt sie uns mit zu den Abendflügen der Mauersegler, erzählt von wilden Tieren, Mythen und Märchen, und führt in versteckte Lebensräume, die heute im Verschwinden begriffen sind. Über die Entfremdung von der Natur wird überall gesprochen. Doch was bedeutet das wirklich? Helen Macdonald zeigt, dass wir uns selbst nur im Wechselspiel mit unserer Umwelt wirklich verstehen können - und was wir verlieren, wenn wir unseren Platz auf dem Planeten nicht radikal überdenken. Ein persönliches und zugleich bewegend politisches Buch, das uns ermutigt, die Natur und das Leben mit neuen Augen zu sehen."Ein Buch das uns auf sehr zärtliche, poetische und enorm kenntnisreiche und humorvolle Art und Weise zeigt, wie fundamental wir Menschen mit unserer Lebensweise die Schönheit und die Vielfalt der Natur aufs Spiel setzen." Nicola Steiner, SRF Kultur Literaturclub, 21.11.21 "Es ist gerade Helen Macdonalds subjektiver, nie belehrender und sowohl von Empathie als auch einer guten Portion britischen Humors getragener Zugang, der die ... Beiträge zu einer ebenso informativen wie kurzweiligen und packenden Lektüre macht." Klaus Nüchtern, Falter, 02.06.21 "Helen Macdonalds Buch wirkt wie die im 16. Jahrhundert beliebten Wunderkammern mit Holzkästen voller exotischer Objekte. Man nimmt sie heraus, staunt und ist berührt vom Gefühl, ein Teil davon zu sein." Sachbuch-Bestenliste für Juni 2021 von Zeit, ZDF und Deutschlandfunk Kultur "Sehr leise, sehr einfühlsam, ? sehr vielschichtig, sehr reich. ? Die Literatur ist wichtig, damit die Menschen den Wert der Natur verstehen und bereit sind zu kämpfen. Und schöner als Helen Macdonald in ihren Worten schreibt, was Literatur vermag, kann man das eigentlich wirklich nicht ausdrücken." Susanne Billig, Deutschlandfunk Kultur, 20.05.21 ",Abendflüge' ist so etwas wie eine Anleitung zum Spazierengehen. Geklärt wird in der frischen Luft von Helen Macdonalds Prosa aber nicht nur der Kopf, sondern auch unser Verhältnis zur Natur." Wieland Freund, Welt am Sonntag, 16.05.21 ",Abendflüge' enthält literarisch große, kleine Geschichten über das Spazierengehen, sowohl in der Stadt als auch auf dem Land - aber sobald Macdonald losgeht, geht es wieder um viel mehr: um die Verwundbarkeit des eigenen Lebens. ... Viele der Essays lesen sich wie eine Einladung an ihre Leserinnen und Leser: Trauen sie sich, ihren Platz auf dem Planeten zu überdenken? Auf die entspannte Art, ohne Verzicht, ohne Verbote. Beim Spazieren." Nike Laurenz, Der Spiegel, 14.05.21
Autor Macdonald, Helen
Verlag Hanser C.
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2021
Seitenangabe 352 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H20.8 cm x B13.5 cm x D2.8 cm 436 g
Auflage 5. A.
Verlagsartikelnummer 505/26930
Das lang erwartete Buch der Bestsellerautorin von "H wie Habicht" über den Menschen, die Natur und unseren Platz in der Welt Helen Macdonald sieht in der Natur, was anderen verborgen bleibt. In ihrem lange erwarteten neuen Buch nimmt sie uns mit zu den Abendflügen der Mauersegler, erzählt von wilden Tieren, Mythen und Märchen, und führt in versteckte Lebensräume, die heute im Verschwinden begriffen sind. Über die Entfremdung von der Natur wird überall gesprochen. Doch was bedeutet das wirklich? Helen Macdonald zeigt, dass wir uns selbst nur im Wechselspiel mit unserer Umwelt wirklich verstehen können - und was wir verlieren, wenn wir unseren Platz auf dem Planeten nicht radikal überdenken. Ein persönliches und zugleich bewegend politisches Buch, das uns ermutigt, die Natur und das Leben mit neuen Augen zu sehen."Ein Buch das uns auf sehr zärtliche, poetische und enorm kenntnisreiche und humorvolle Art und Weise zeigt, wie fundamental wir Menschen mit unserer Lebensweise die Schönheit und die Vielfalt der Natur aufs Spiel setzen." Nicola Steiner, SRF Kultur Literaturclub, 21.11.21 "Es ist gerade Helen Macdonalds subjektiver, nie belehrender und sowohl von Empathie als auch einer guten Portion britischen Humors getragener Zugang, der die ... Beiträge zu einer ebenso informativen wie kurzweiligen und packenden Lektüre macht." Klaus Nüchtern, Falter, 02.06.21 "Helen Macdonalds Buch wirkt wie die im 16. Jahrhundert beliebten Wunderkammern mit Holzkästen voller exotischer Objekte. Man nimmt sie heraus, staunt und ist berührt vom Gefühl, ein Teil davon zu sein." Sachbuch-Bestenliste für Juni 2021 von Zeit, ZDF und Deutschlandfunk Kultur "Sehr leise, sehr einfühlsam, ? sehr vielschichtig, sehr reich. ? Die Literatur ist wichtig, damit die Menschen den Wert der Natur verstehen und bereit sind zu kämpfen. Und schöner als Helen Macdonald in ihren Worten schreibt, was Literatur vermag, kann man das eigentlich wirklich nicht ausdrücken." Susanne Billig, Deutschlandfunk Kultur, 20.05.21 ",Abendflüge' ist so etwas wie eine Anleitung zum Spazierengehen. Geklärt wird in der frischen Luft von Helen Macdonalds Prosa aber nicht nur der Kopf, sondern auch unser Verhältnis zur Natur." Wieland Freund, Welt am Sonntag, 16.05.21 ",Abendflüge' enthält literarisch große, kleine Geschichten über das Spazierengehen, sowohl in der Stadt als auch auf dem Land - aber sobald Macdonald losgeht, geht es wieder um viel mehr: um die Verwundbarkeit des eigenen Lebens. ... Viele der Essays lesen sich wie eine Einladung an ihre Leserinnen und Leser: Trauen sie sich, ihren Platz auf dem Planeten zu überdenken? Auf die entspannte Art, ohne Verzicht, ohne Verbote. Beim Spazieren." Nike Laurenz, Der Spiegel, 14.05.21
Fr. 34.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-446-26930-9
Verfügbarkeit: Lieferbar in 24 Stunden

Über den Autor Macdonald, Helen

Helen Macdonald ist Autorin, Dichterin, Illustratorin und Wissenschaftshistorikerin. Ihr Buch H wie Habicht wurde zum international gefeierten Bestseller, der u. a. mit dem Samuel-Johnson-Preis, dem Prix du Meilleur Livre Etranger und als Costa Book of the Year ausgezeichnet wurde. Sie schreibt regelmäßig für das New York Times Magazine und lebt in Suffolk.

Ulrike Kretschmer, geboren 1968 in Leipzig, promovierte über Englische und Deutsche Philologie in Münster. 2010 erhielt sie für die Übersetzung von William Kamkwambas und Bryan Mealers Der Junge, der den Wind einfing den Corine-Preis in der Kategorie Focus Zukunftspreis. Kretschmer lebt in München.

Weitere Titel von Macdonald, Helen

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Bouvier, Nicolas
Die Erfahrung der Welt

Fr. 29.90

Woolf, Virginia
Mrs. Dalloway

Roman. Deutsche Neuübersetzung
Fr. 34.90

Kagge, Erling
Gehen. Weiter gehen

Eine Anleitung
Fr. 24.50
Filters
Sort
display