Suchen

Labatut, Benjamín : Das blinde Licht

Irrfahrten der Wissenschaft
Sie sind Pioniere und Verdammte. Eroberer von Raum und Zeit. Träumer des Absoluten. Sie verändern den Lauf der Geschichte und verzweifeln an sich selbst: Werner Heisenberg, dessen Gleichungen - im Wahn auf der Insel Helgoland entstanden -, zum Bau der Atombombe führen. Der Mathematiker Alexander Grothendieck, der es vorzieht, seine Formeln zu verbrennen, um die Menschheit vor ihrem zerstörerischen Potential zu schützen. Oder Fritz Haber, dessen physikalische Verfahren eine Hungerkrise vermeiden und zugleich das diabolischste Werkzeug der Nationalsozialisten hervorbringen werden ... In vier bizarren wie betörenden Geschichten erzählt Benjamín Labatut vom schmalen Grat zwischen Genie und Wahnsinn, von menschlicher Hybris und der zwiespältigen Kraft der Wissenschaft. "Raffiniert, vielschichtig und zutiefst erschütternd - ein außergewöhnlicher Roman, der die Urväter der Quantenmechanik mit den Abgründen zweier Weltkriege in Verbindung bringt." John Banville, The Guardian»Eine historisch gesättigte Operation am offenen Herzen der Wissenschaft.«
Ralph Hammerthaler, Süddeutsche Zeitung 23.09.2020
Autor Labatut, Benjamín / Brovot, Thomas (Übers.)
Verlag Suhrkamp
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2020
Seitenangabe 187 S.
Meldetext innert 1-2 Tage lieferbar
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H21.7 cm x B13.4 cm x D2.5 cm 344 g
Sie sind Pioniere und Verdammte. Eroberer von Raum und Zeit. Träumer des Absoluten. Sie verändern den Lauf der Geschichte und verzweifeln an sich selbst: Werner Heisenberg, dessen Gleichungen - im Wahn auf der Insel Helgoland entstanden -, zum Bau der Atombombe führen. Der Mathematiker Alexander Grothendieck, der es vorzieht, seine Formeln zu verbrennen, um die Menschheit vor ihrem zerstörerischen Potential zu schützen. Oder Fritz Haber, dessen physikalische Verfahren eine Hungerkrise vermeiden und zugleich das diabolischste Werkzeug der Nationalsozialisten hervorbringen werden ... In vier bizarren wie betörenden Geschichten erzählt Benjamín Labatut vom schmalen Grat zwischen Genie und Wahnsinn, von menschlicher Hybris und der zwiespältigen Kraft der Wissenschaft. "Raffiniert, vielschichtig und zutiefst erschütternd - ein außergewöhnlicher Roman, der die Urväter der Quantenmechanik mit den Abgründen zweier Weltkriege in Verbindung bringt." John Banville, The Guardian»Eine historisch gesättigte Operation am offenen Herzen der Wissenschaft.«
Ralph Hammerthaler, Süddeutsche Zeitung 23.09.2020
Fr. 32.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-518-42922-8
Verfügbarkeit: innert 1-2 Tage lieferbar

Über den Autor Labatut, Benjamín

Benjamín Labatut, geboren 1980 in Rotterdam, wuchs in Den Haag, Buenos Aires und Lima auf. Er veröffentlichte zwei preisgekrönte Romane und Kurzgeschichten in Letras Libres. Das blinde Licht ist sein erster Roman auf Deutsch, er wird in zahlreichen europäischen Ländern erscheinen. Der Autor lebt mit seiner Familie in Santiago de Chile.

Thomas Brovot lebt als Übersetzer (unter anderem Mario Vargas Llosa, Juan Goytisolo, Federico García Lorca) in Berlin. Seine Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Paul-Celan-Preis.

Weitere Titel von Labatut, Benjamín

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Mosebach, Martin
Krass

Fr. 37.90

Murakami, Haruki
Kafka am Strand

Roman
Fr. 40.90

Cho, Nam-joo
Kim Jiyoung, geboren 1982

Roman
Fr. 27.90

Murakami, Haruki
Erste Person Singular

Fr. 32.90

Barnes, Julian
Der Mann im roten Rock

Fr. 35.90
Filters
Sort
display