Suchen

Hirsch, Mathias: Schuldgefühl

Während Schuldempfinden in der Regel hilfreich ist, um das soziale Miteinander zu regulieren und Reife zu ermöglichen, erschweren pathologische Schuldgefühle das Leben und den eigenen Entwicklungsprozess. Die Gründe für irrationale Schuldgefühle liegen in der Kindheit und lassen sich auf negative Erfahrungen zurückführen wie physische oder sexuelle Gewalt, emotionalen Missbrauch, nicht betrauerte Verluste oder eine unerwünschte Existenz. Solche Erlebnisse werden verinnerlicht und erzeugen traumatische Introjekte, die Beziehungs- und Identitätsstörungen zur Folge haben und Schuldgefühle verursachen.

Mathias Hirsch zeigt, wie wichtig es ist, in der Psychotherapie sorgfältig zwischen realer Schuld und irrationalen Schuldgefühlen zu unterscheiden und dem Phänomen der negativen therapeutischen Reaktion sowie besonderen Gegenübertragungsreaktionen sensibel zu begegnen. Er nimmt eine psychoanalytisch fundierte Systematisierung des Schuldgefühls vor und differenziert zwischen Basis-, Vitalitäts-, Trennungs- und traumatischem Schuldgefühl.


Autor Hirsch, Mathias
Verlag Psychosozial Verlag GbR
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2020
Seitenangabe 135 S.
Meldetext innert 2-3 Tage lieferbar
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H20.5 cm x B12.3 cm x D1.7 cm 172 g
Reihe Analyse der Psyche und Psychotherapie
Verlagsartikelnummer 3007

Während Schuldempfinden in der Regel hilfreich ist, um das soziale Miteinander zu regulieren und Reife zu ermöglichen, erschweren pathologische Schuldgefühle das Leben und den eigenen Entwicklungsprozess. Die Gründe für irrationale Schuldgefühle liegen in der Kindheit und lassen sich auf negative Erfahrungen zurückführen wie physische oder sexuelle Gewalt, emotionalen Missbrauch, nicht betrauerte Verluste oder eine unerwünschte Existenz. Solche Erlebnisse werden verinnerlicht und erzeugen traumatische Introjekte, die Beziehungs- und Identitätsstörungen zur Folge haben und Schuldgefühle verursachen.

Mathias Hirsch zeigt, wie wichtig es ist, in der Psychotherapie sorgfältig zwischen realer Schuld und irrationalen Schuldgefühlen zu unterscheiden und dem Phänomen der negativen therapeutischen Reaktion sowie besonderen Gegenübertragungsreaktionen sensibel zu begegnen. Er nimmt eine psychoanalytisch fundierte Systematisierung des Schuldgefühls vor und differenziert zwischen Basis-, Vitalitäts-, Trennungs- und traumatischem Schuldgefühl.


Fr. 25.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-8379-3007-8
Verfügbarkeit: innert 2-3 Tage lieferbar

Alle Bände der Reihe "Analyse der Psyche und Psychotherapie" mit Band-Nummer

Weitere Titel von Hirsch, Mathias

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Honigmann, Barbara
Roman von einem Kinde

Fr. 16.50

Honigmann, Barbara
Chronik meiner Straße

Roman
Fr. 16.50

Honigmann, Barbara
Eine Liebe aus nichts

Roman
Fr. 16.50

Honigmann, Barbara
Das Gesicht wiederfinden

Aufsätze und Essays
Fr. 25.90

Wolff, Iris
So tun, als ob es regnet

Roman in vier Erzählungen
Fr. 19.90
Filters
Sort
display