Suchen

Gisler, Rebecca: Vom Onkel

Fru?her, wenn der Onkel Indianerschmuck und Piratenschwerter gebastelt hatte, waren sie wie drei Kinder, hier im Garten, den ganzen Sommer lang. Jetzt pfeift der Onkel aus allen Lo?chern, obwohl er erst 52 ist, und Nichte und Neffe haben kurzerhand beschlossen, in das weiße Haus mit den blauen La?den zu ziehen. Eine WG in der Bretagne, am Ende der Welt. Der Onkel badet nie, mit der Metallplatte in seiner Hu?fte schafft er es nicht mehr u?ber die Felsen ans Meer. Ho?chstens fa?hrt er mit dem Roller zum Supermarkt, wo es Wurst und Cola gibt. Aber am liebsten bleibt er in seinem Zimmer - Betreten verboten! - und schaut fern, auch wenn die Antenne vom Dach gekommen ist. Wa?hrend der Bruder sich die meiste Zeit den Blattla?usen an den vier frisch gepflanzten Obstba?umen widmet, beginnt die Schwester, den Onkel zu umkreisen, erkundet seine in dreißig Jahren Alleinleben entwickelten Eigenarten. Nach und nach breitet sich eine etwas ungemu?tliche Familienlandschaft aus, in der ein Wohnblock in einem Pariser Vorort und ein Haus am Hang in der Schweiz geografische Fixpunkte sind und wo, wie es sich fast nebenbei erza?hlt, einen Bruder zu haben ein einziger Segen war. - Ein flimmerndes, vielschichtiges wie beru?hrendes Debu?t, das mit originellen Figuren besticht und durch seinen rhythmischen erza?hlerischen Atem einen starken Sog auslo?st.
Autor Gisler, Rebecca
Verlag Atlantis
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2022
Seitenangabe 144 S.
Meldetext innert 1-2 Tage lieferbar
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H20.5 cm x B12.5 cm x D1.5 cm 234 g
Fru?her, wenn der Onkel Indianerschmuck und Piratenschwerter gebastelt hatte, waren sie wie drei Kinder, hier im Garten, den ganzen Sommer lang. Jetzt pfeift der Onkel aus allen Lo?chern, obwohl er erst 52 ist, und Nichte und Neffe haben kurzerhand beschlossen, in das weiße Haus mit den blauen La?den zu ziehen. Eine WG in der Bretagne, am Ende der Welt. Der Onkel badet nie, mit der Metallplatte in seiner Hu?fte schafft er es nicht mehr u?ber die Felsen ans Meer. Ho?chstens fa?hrt er mit dem Roller zum Supermarkt, wo es Wurst und Cola gibt. Aber am liebsten bleibt er in seinem Zimmer - Betreten verboten! - und schaut fern, auch wenn die Antenne vom Dach gekommen ist. Wa?hrend der Bruder sich die meiste Zeit den Blattla?usen an den vier frisch gepflanzten Obstba?umen widmet, beginnt die Schwester, den Onkel zu umkreisen, erkundet seine in dreißig Jahren Alleinleben entwickelten Eigenarten. Nach und nach breitet sich eine etwas ungemu?tliche Familienlandschaft aus, in der ein Wohnblock in einem Pariser Vorort und ein Haus am Hang in der Schweiz geografische Fixpunkte sind und wo, wie es sich fast nebenbei erza?hlt, einen Bruder zu haben ein einziger Segen war. - Ein flimmerndes, vielschichtiges wie beru?hrendes Debu?t, das mit originellen Figuren besticht und durch seinen rhythmischen erza?hlerischen Atem einen starken Sog auslo?st.
Fr. 32.00
ISBN: 978-3-7152-5003-8
Filters
Sort
display