Suchen

Eychmüller, Steffen: Das Lebensende und ich

Warum nur haben wir solche Angst vor dem Sterben, wo es doch Milliarden vor uns auch schon getan haben? Was kann man der Angst vor dem Leiden entgegensetzen? Lässt sich das Lebensende und der Moment des Todes vorhersagen? Welche Energiequellen stehen einem für die vielen Herausforderungen zur Verfügung? Welche Bücher, Filme, Websites helfen einem weiter oder ermöglichen einen Zugang zu diesem schweren Thema? Gibt es «falsche» Trauerformen, und wieso sollte man Beerdigungen besuchen? Diesen und weiteren Fragen gehen Sibylle Felber und Steffen Eychmüller nach. Sie räumen mit Mythen auf, zum Beispiel dem, dass Morphin das Leben verkürzt. Vor allem aber wollen sie anregen, sich mit dem Lebensende und der Endlichkeit auseinanderzusetzen, denn es gibt wenig zu verlieren, aber viel zu gewinnen. Diese Auseinandersetzung braucht Zeit. Deshalb ist dieses Buch vor allem für jene geeignet, die nicht gerade den Verlust einer nahestehenden Person erleben. Vom Sterben für das Leben lernen - das ist die Idee.
Autor Eychmüller, Steffen / Felber, Sibylle
Verlag Stämpfli Verlag
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2022
Seitenangabe 128 S.
Meldetext Neuauflage/Nachdruck August 2022
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H20.0 cm x B15.0 cm x D1.4 cm 331 g
Coverlag Stämpfli Verlag (Imprint/Brand)
Auflage Auflage
Verlagsartikelnummer 20996724
Warum nur haben wir solche Angst vor dem Sterben, wo es doch Milliarden vor uns auch schon getan haben? Was kann man der Angst vor dem Leiden entgegensetzen? Lässt sich das Lebensende und der Moment des Todes vorhersagen? Welche Energiequellen stehen einem für die vielen Herausforderungen zur Verfügung? Welche Bücher, Filme, Websites helfen einem weiter oder ermöglichen einen Zugang zu diesem schweren Thema? Gibt es «falsche» Trauerformen, und wieso sollte man Beerdigungen besuchen? Diesen und weiteren Fragen gehen Sibylle Felber und Steffen Eychmüller nach. Sie räumen mit Mythen auf, zum Beispiel dem, dass Morphin das Leben verkürzt. Vor allem aber wollen sie anregen, sich mit dem Lebensende und der Endlichkeit auseinanderzusetzen, denn es gibt wenig zu verlieren, aber viel zu gewinnen. Diese Auseinandersetzung braucht Zeit. Deshalb ist dieses Buch vor allem für jene geeignet, die nicht gerade den Verlust einer nahestehenden Person erleben. Vom Sterben für das Leben lernen - das ist die Idee.
Fr. 31.00
ISBN: 978-3-7272-6096-4
Filters
Sort
display