Suchen

Celan, Paul : »Todesfuge« und andere Gedichte

Text und Kommentar in einem Band. In der Suhrkamp BasisBibliothek erscheinen literarische Hauptwerke aller Epochen und Gattungen als Arbeitstexte für Schule und Studium. Der vollständige Text wird ergänzt durch anschaulich geschriebene Kommentare.

»Erstmals sind die Quellen aufgedeckt, nach denen Paul Celan seine Todesfuge schrieb... 'Grabmal' ist die Todesfuge für die Toten, die sich durch die deutsche Spurentilgung tatsächlich in Luft aufgelöst und durch die sowjetische Verschleierung ihrer Identität ihr Jüdischkeit verloren haben.«


Autor Celan, Paul / Wiedemann, Barbara (Hrsg.) / Wiedemann, Barbara (Komment.)
Verlag Suhrkamp
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2004
Seitenangabe 188 S.
Meldetext innert 1-2 Tage lieferbar
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H17.7 cm x B11.5 cm x D1.2 cm 134 g
Coverlag Cornelsen Verlag (Co-Verlag)
Auflage 4. A.
Reihe Suhrkamp BasisBibliothek
Verlagsartikelnummer 18859
Text und Kommentar in einem Band. In der Suhrkamp BasisBibliothek erscheinen literarische Hauptwerke aller Epochen und Gattungen als Arbeitstexte für Schule und Studium. Der vollständige Text wird ergänzt durch anschaulich geschriebene Kommentare.

»Erstmals sind die Quellen aufgedeckt, nach denen Paul Celan seine Todesfuge schrieb... 'Grabmal' ist die Todesfuge für die Toten, die sich durch die deutsche Spurentilgung tatsächlich in Luft aufgelöst und durch die sowjetische Verschleierung ihrer Identität ihr Jüdischkeit verloren haben.«


Fr. 13.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-518-18859-0
Verfügbarkeit: innert 1-2 Tage lieferbar

Alle Bände der Reihe "Suhrkamp BasisBibliothek (sbb)" mit Band-Nummer

Über den Autor Celan, Paul

Paul Celan wurde am 23. November 1920 als Paul Antschel als einziger Sohn deutschsprachiger, jüdischer Eltern im damals rumänischen Czernowitz geboren. Nach dem Abitur 1938 begann er ein Medizinstudium in Tours/Frankreich, kehrte jedoch ein Jahr später nach Rumänien, zurück, um dort Romanistik zu studieren. 1942 wurden Celans Eltern deportiert. Im Herbst desselben Jahres starb sein Vater in einem Lager an Typhus, seine Mutter wurde erschossen. Von 1942 bis 1944 musste Celan in verschiedenen rumänischen Arbeitslagern Zwangsarbeit leisten. Von 1945 bis 1947 arbeitete er als Lektor und Übersetzer in Bukarest, erste Gedichte wurden publiziert. Im Juli 1948 zog er nach Paris, wo er bis zu seinem Tod lebte. Im selben Jahr begegnete Celan Ingeborg Bachmann. Dass Ingeborg Bachmann und Paul Celan Ende der vierziger Jahre und Anfang der fünfziger Jahre ein Liebesverhältnis verband, das im Oktober 1957 bis Mai 1958 wieder aufgenommen wurde, wird durch den posthum veröffentlichten Briefwechsel Herzzeit zwischen den beiden bestätigt. Im November 1951 lernte Celan in Paris die Künstlerin Gisèle de Lestrange kennen, die er ein Jahr später heiratete. 1955 kam ihr gemeinsamer Sohn Eric zur Welt. Im Frühjahr 1970 nahm sich Celan in der Seine das Leben.

Dr. phil. Barbara Wiedemann ist Literaturwissenschaftlerin mit Lehrtätigkeit an der Universität Tübingen und Herausgeberin von Werken und Briefen Paul Celans.

Dr. phil. Barbara Wiedemann ist Literaturwissenschaftlerin mit Lehrtätigkeit an der Universität Tübingen und Herausgeberin von Werken und Briefen Paul Celans.

Weitere Titel von Celan, Paul

Filters
Sort
display