Suchen

Brooks, Charles: Erleben durch die Sinne

Der Begriff "sensory awareness" (bewusstes Spüren) wurde zuerst von Charlotte Selver geprägt als eine Bezeichnung für die Arbeit, die sie seit 1938 auf der Grundlage der Methoden von Elsa Gindler in den USA entwickelt hat. In den vierziger Jahren hat Fritz Perls mit ihr zusammen intensive Studien betrieben und zahlreiche Elemente in seine Gestalttherapie übernommen. Alan Watts beschrieb dieses Verfahren als "angewandtes Zen". Mit diesem Buch legt ihr Mann und Mitarbeiter Charles Brooks eine anschauliche Beschreibung der Sensory Awareness vor. Er stellt Methoden dar, die vielfältig vernachlässigte und abgestumpfte sinneshafte Erfahrung und die verbreitete Entfremdung vom eigenen Leib anzugehen. Die grundlegenden Funktionen wie Sitzen, Stehen, Liegen, Atmen werden dabei in den Vordergrund gestellt. Er beschreibt damit hervorragende therapeutische und präventive Maßnahmen, die für die Praxis von Therapeuten, Psychologen und Pädagogen unmittelbar relevant werden können.

Das als 'angewandtes Zen' (Alan Watts) bezeichnete Verfahren des Sensory Awareness, das Charles Brooks, Ehemann und Mitarbeiter von Charlotte Selver, hier sehr anschaulich vorstellt, beschreibt Methoden, die vielfältig vernachlässigte und abgestumpfte sinnenhafte Erfahrung und die verbreitete Entfremdung vom eigenen Leib anzugehen.

Autor Brooks, Charles / Selver, Charlotte (Übers.)
Verlag Junfermann
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 1995
Seitenangabe 232 S.
Meldetext Neuauflage/Nachdruck September 2022
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen KART
Masse H21.5 cm x B14.0 cm x D1.5 cm 313 g
Auflage 10. A.
Verlagsartikelnummer 173
Der Begriff "sensory awareness" (bewusstes Spüren) wurde zuerst von Charlotte Selver geprägt als eine Bezeichnung für die Arbeit, die sie seit 1938 auf der Grundlage der Methoden von Elsa Gindler in den USA entwickelt hat. In den vierziger Jahren hat Fritz Perls mit ihr zusammen intensive Studien betrieben und zahlreiche Elemente in seine Gestalttherapie übernommen. Alan Watts beschrieb dieses Verfahren als "angewandtes Zen". Mit diesem Buch legt ihr Mann und Mitarbeiter Charles Brooks eine anschauliche Beschreibung der Sensory Awareness vor. Er stellt Methoden dar, die vielfältig vernachlässigte und abgestumpfte sinneshafte Erfahrung und die verbreitete Entfremdung vom eigenen Leib anzugehen. Die grundlegenden Funktionen wie Sitzen, Stehen, Liegen, Atmen werden dabei in den Vordergrund gestellt. Er beschreibt damit hervorragende therapeutische und präventive Maßnahmen, die für die Praxis von Therapeuten, Psychologen und Pädagogen unmittelbar relevant werden können.

Das als 'angewandtes Zen' (Alan Watts) bezeichnete Verfahren des Sensory Awareness, das Charles Brooks, Ehemann und Mitarbeiter von Charlotte Selver, hier sehr anschaulich vorstellt, beschreibt Methoden, die vielfältig vernachlässigte und abgestumpfte sinnenhafte Erfahrung und die verbreitete Entfremdung vom eigenen Leib anzugehen.

Fr. 42.90
ISBN: 978-3-87387-173-1
Filters
Sort
display