Suchen

Blum, Hila: Wie man seine Tochter liebt

Roman | Ausgezeichnet mit dem israelischen Sapir-Buchpreis 2021

Fehler, im Namen der Liebe begangen.

Joela würde alles dafür geben, ihrer Tochter wieder nah zu stehen. Aber Lea hat der Mutter noch nicht einmal erzählt, dass sie in Holland inzwischen eine eigene Familie gegründet hat ... Mit erbarmungsloser Eleganz schildert dieser Roman eine abgründige Mutter-Tochter-Beziehung - und hält dabei wohl allen Müttern und Töchtern den Spiegel vor.

>

»Eine mit viel Feingefühl erzählte Familiengeschichte«
Autor Blum, Hila
Verlag Berliner Wissenschaftsverlag
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2022
Seitenangabe 320 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H21.0 cm x B12.8 cm x D3.2 cm 430 g

Fehler, im Namen der Liebe begangen.

Joela würde alles dafür geben, ihrer Tochter wieder nah zu stehen. Aber Lea hat der Mutter noch nicht einmal erzählt, dass sie in Holland inzwischen eine eigene Familie gegründet hat ... Mit erbarmungsloser Eleganz schildert dieser Roman eine abgründige Mutter-Tochter-Beziehung - und hält dabei wohl allen Müttern und Töchtern den Spiegel vor.

>

»Eine mit viel Feingefühl erzählte Familiengeschichte«
Fr. 34.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-8270-1457-3
Verfügbarkeit: Lieferbar in 24 Stunden

Über den Autor Blum, Hila

Hila Blum, 1969 in Jerusalem geboren, lebte auf Hawaii, in Paris und New York. Sie war als Journalistin tätig und arbeitet seit vielen Jahren als Lektorin. Nach dem internationalen Achtungserfolg ihres ersten Romans, »Der Besuch«, gelang ihr mit »Wie man seine Tochter liebt« ein literarischer Bestseller. Hila Blum lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Jerusalem.

Ruth Achlama, geboren 1945, wuchs in Mannheim auf und studierte Jura. Seit 1974 lebt sie in Israel und übersetzt hebräische Literatur, darunter Werke von Amoz Oz, Abraham B. Jehoschua und Meir Shalev.

Weitere Titel von Blum, Hila

Filters
Sort
display