Suchen

Bâ, Amadou Hampaté : Die Kröte, der Marabut und der Storch und andere Geschichten aus der Savanne

"Mit jedem Greis, der in Afrika stirbt, verbrennt eine Bibliothek" - die berühmten Worte von Amadou Hampâté Bâ sind nicht nur Ausdruck der großen Achtung vor dem mündlich überlieferten Wissen der Afrikaner. Sie waren auch der Grund für den Historiker und Schriftsteller aus Mali, ein Leben lang zuzuhören und aufzuschreiben, was die Menschen in Westafrika zu erzählen wussten. Von Astrologie bis Geschichte, von Religion bis Philosophie. Aber auch vom sozialen Miteinander, von allerlei menschlichen Schwächen und Stärken. Mehr als zwanzig Jahre lang nämlich - von 1938 bis 1969 - hat Amadou Hampâté Bâ auch die Märchen und Fabeln Westafrikas gesammelt und erstmals zu Papier gebracht. Kleine Geschichten von Tieren und Menschen, die mit schöner Raffinesse und Witz von dem erzählen, was wir überall kennen: von Habgier, Macht, Eitelkeit und Dummheit, aber auch von Großmut und Klugheit. Kleine afrikanische Lehrstücke für Kinder und Erwachsene, stark genug, um Generationen zu überdauern. Erst 40 Jahre später sind Hampâté Bâs Märchen in Frankreich veröffentlicht worden und nun - endlich! - erscheint eine Auswahl in deutscher Übersetzung.


Autor Bâ, Amadou Hampaté / Steinbach, Juliane (Illustr.) / Honke, Gudrun (Übers.) / Honke, Otto (Übers.)
Verlag Peter Hammer Verlag GmbH
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2013
Seitenangabe 128 S.
Meldetext innert 2-3 Tage lieferbar
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen mit s/w Illustrationen
Masse H21.6 cm x B16.4 cm x D1.7 cm 394 g

"Mit jedem Greis, der in Afrika stirbt, verbrennt eine Bibliothek" - die berühmten Worte von Amadou Hampâté Bâ sind nicht nur Ausdruck der großen Achtung vor dem mündlich überlieferten Wissen der Afrikaner. Sie waren auch der Grund für den Historiker und Schriftsteller aus Mali, ein Leben lang zuzuhören und aufzuschreiben, was die Menschen in Westafrika zu erzählen wussten. Von Astrologie bis Geschichte, von Religion bis Philosophie. Aber auch vom sozialen Miteinander, von allerlei menschlichen Schwächen und Stärken. Mehr als zwanzig Jahre lang nämlich - von 1938 bis 1969 - hat Amadou Hampâté Bâ auch die Märchen und Fabeln Westafrikas gesammelt und erstmals zu Papier gebracht. Kleine Geschichten von Tieren und Menschen, die mit schöner Raffinesse und Witz von dem erzählen, was wir überall kennen: von Habgier, Macht, Eitelkeit und Dummheit, aber auch von Großmut und Klugheit. Kleine afrikanische Lehrstücke für Kinder und Erwachsene, stark genug, um Generationen zu überdauern. Erst 40 Jahre später sind Hampâté Bâs Märchen in Frankreich veröffentlicht worden und nun - endlich! - erscheint eine Auswahl in deutscher Übersetzung.


Fr. 30.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-7795-0436-8
Verfügbarkeit: innert 2-3 Tage lieferbar

Über den Autor Bâ, Amadou Hampaté

Amadou Hampâté Bâ wurde um 1900 in Bandiagara/Mali als Sohn einer adeligen Familie der Fulbe geboren. Nach dem Studium bekleidete er verschiedene Posten in der französischen Kolonialverwaltung in Obervolta. Ab 1942 war er am Institut Francais d'Afrique Noire in Dakar angestellt, 1958 gründete er das Institut des Sciences Humaines in Bamako. 1962 wurde Hampâté Bâ Mitglied im Exekutivrat der UNESCO. Auf vielen Studienreisen sammelte er die mündlichen Überlieferungen in Französisch-Westafrika. In den letzten Jahren vor seinem Tod 1991 in Abidjan bearbeitete er seine Aufzeichnungen und schrieb seine berühmten Erinnerungen: Jäger des Wortes (1993) und Oui, mon commandant (1997, beide im Peter Hammer Verlag).

Weitere Titel von Bâ, Amadou Hampaté

Filters
Sort
display