Suchen

Aberle, Jessica: Das Böse in Carl Gustav Jungs "Antwort auf Hiob"

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 13, , Sprache: Deutsch, Abstract: Nach biblischer Ansicht geht das Böse keinesfalls von Gott aus. Wie in Genesis 1 mehrfach erwähnt, schuf Gott die Erde gut und deshalb ist von einer rein guten Schöpfung auszugehen. Genauer betrachtet beschäftigt sich die Bibel auch gar nicht mit der Herkunft des Bösen, sondern vielmehr mit dessen Auswirkungen und dessen Beseitigung. Die Annahme, dass das Böse im Christentum verdrängt wird, ist nicht richtig, wird aber von vielen Nichtchristen angenommen. In der Bibel wird zwar überwiegend das Gute beschrieben, da der Mensch durch Gott zum Guten kommen solle, aber das Böse wird keinesfalls ausgeschlossen oder verleugnet.

In dieser Arbeit möchte ich darstellen, wie Carl Gustav Jung zum Bösen steht und dies anhand des Buches "Antwort auf Hiob" näher beleuchten. Außerdem möchte ich mir ein Bild davon machen, ob Jung das Böse in seinen Büchern nicht verharmlost. Um die späteren Ansichten Jungs besser zu verstehen und deren Ursprünge zu erkennen, halte ich es für sinnvoll, zunächst eine Biografie dieser bedeutenden Person darzustellen.


Autor Aberle, Jessica
Verlag Grin Verlag
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2018
Seitenangabe 28 S.
Meldetext Folgt in ca. 5 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Paperback
Masse H21.0 cm x B14.8 cm x D0.2 cm 56 g

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 13, , Sprache: Deutsch, Abstract: Nach biblischer Ansicht geht das Böse keinesfalls von Gott aus. Wie in Genesis 1 mehrfach erwähnt, schuf Gott die Erde gut und deshalb ist von einer rein guten Schöpfung auszugehen. Genauer betrachtet beschäftigt sich die Bibel auch gar nicht mit der Herkunft des Bösen, sondern vielmehr mit dessen Auswirkungen und dessen Beseitigung. Die Annahme, dass das Böse im Christentum verdrängt wird, ist nicht richtig, wird aber von vielen Nichtchristen angenommen. In der Bibel wird zwar überwiegend das Gute beschrieben, da der Mensch durch Gott zum Guten kommen solle, aber das Böse wird keinesfalls ausgeschlossen oder verleugnet.

In dieser Arbeit möchte ich darstellen, wie Carl Gustav Jung zum Bösen steht und dies anhand des Buches "Antwort auf Hiob" näher beleuchten. Außerdem möchte ich mir ein Bild davon machen, ob Jung das Böse in seinen Büchern nicht verharmlost. Um die späteren Ansichten Jungs besser zu verstehen und deren Ursprünge zu erkennen, halte ich es für sinnvoll, zunächst eine Biografie dieser bedeutenden Person darzustellen.


Fr. 22.50
ISBN: 978-3-668-77793-4
Filters
Sort
display